[ Home ]  [ Baby News ]  [ Baby Fun ]  [ Baby Links ]  [ Depeche Mode ]  [ Gästebuch ] 

Baby News 2003
2002 Dezember 2002 JAN FEB MAR APR MAI JUN JUL AUGUST SEP OKT NOV DEZ Januar 2004 2004


SO - 31.08.03 Ich würde den Papa gerne mal besuchen, wenn er an einem Sonntag arbeiten geht. Vielleicht kann ich ihm ja helfen, so dass er schneller wieder nach Hause kommt und mit mir spielen kann. Doch leider kann Mama nicht mit mir hinfahren, weil sie immernoch viel Ruhe braucht und die meiste Zeit am Tag liegen muß. Im Auto fahren wir immer nur kurze Strecken. Beim Einkaufen oder wenn wir auf den Spielplatz gehen, kann sie nicht sehr lange laufen und mag alleine keine Treppen steigen. Darum können wir auch nicht den Bus oder die U-Bahn nehmen.

SA - 30.08.03 Mama muß wohl etwas neidisch auf meine neuen Schuhe gewesen sein, die wir vor einer Woche gekauft haben. Jedenfalls fuhren wir alle zusammen ins Zentrum, um welche für sie zu kaufen. Dort angekommen, durfte ich mir beim Bäcker etwas aussuchen, weil ich zum Frühstück wie immer nicht viel gegessen hatte. Mein Wahl fiel auf einen leckeren Donut. Mamas Wahl fiel auf ein paar komische Schuhe, die aussahen wie abgeschnittene Stiefel mit ziemlich hohen Absätzen. Das ging zwar relativ flott, aber danach durfte sie sich in einem anderen Kaufhaus noch ein Shirt aussuchen. Irgendwann nervte mich das so sehr, dass ich losbrüllte, um klarzumachen, wer wieder nach Hause wollte (oder wenigstens noch irgendetwas für sich).

DI - 26.08.2003 Nach dem Einkaufen mit Papa wollte ich gleich beim Auspacken der schweren Tüten helfen. Doch die großen Kartons mit Milch, Saft und Eistee konnte ich kaum halten. Ein "Mama helfen. Schwer!" war scheinbar nicht wirklich etwas, womit ich das Ganze beschleunigen konnte. Aber verbieten lassen wollte ich mir meine Hilfsbereitschaft auch nicht. Ich packte also weiter mit an. Plötzlich machte es "Klirrr!". Uuups! Da hatte ich wohl eine Flasche Rotwein übersehen, deren Inhalt sich nun langsam über den Küchenboden verteilte. Mama war davon überhaupt nicht begeistert und Papa wurde richtig sauer.
Später in der Badewanne war das schon fast wieder vergessen. Papa und ich planschten zusammen und spritzten und gegenseitig nass. Als ich dann aber ein paar Mal ins Wasser pupste, war Schluß mit lustig. Ich musste sofort raus aus dem Wasser und Papa beendete sein Bad unter der Dusche. Keine Ahnung, was er gegen so ein tolles Whirlpool-Blubbern im Wasser hatte... Ich fand's toll, doch Papa wollte mir dann vorm Schlafengehen nicht einmal mehr eine Geschichte vorlesen.

SO - 24.08.03 Der letzte Schreck ist noch gar nicht lange her, da bin ich heute in der Badewanne ausgerutscht. Eigentlich halte ich mich immer fest beim Aufstehen und Papa war ja auch dabei, aber irgendwie passierte es dann doch. Ich bin wohl mit dem Mund auf die Kante von einem Spielzeug gestoßen. Das blutete gleich unter der Lippe und ich weinte sofort. Zum Glück war das nur ein kurzer Schock, denn nach einer Minute konnte ich schon wieder lachen.

SA - 23.08.03 Nachdem ich vor einer Woche keinen Bock auf Shopping hatte, ging es heute wieder los in ein Einkaufszentrum. Vorsichtshalber fuhren wir diesmal woanders hin. Mama und Papa hofften wahrscheinlich, mich damit verwirren zu können. Dabei hatten sie mich schon mit dem Kauf eines Playmobil Hubschraubers gelockt. Zunächst gingen wir allerdings wieder in so ein langweiliges Schuhgeschäft. Dort entdeckte ich sofort ein paar tolle Gummistiefel. "Das hier anziehen!" rief ich begeistert und hielt sie Papa vor die Nase. Bekommen sollte ich die natürlich nicht, sondern ein Paar Halbschuhe für den Spätsommer und Herbst. Nach einigem Zögern ließ ich mich schließlich überreden. Wir kauften ein Paar, dass Papa gefunden hatte und eigentlich ganz cool aussah. Wenigstens durfte ich die neuen Schuhe gleich anbehalten. Und meinen Hubschrauber bekam ich auch noch!

DO - 21.08.03 Einige Worte mit G und K, kann ich noch nicht richtig aussprechen. Statt 'einkaufen' sage ich meistens 'einpaufen', aus 'ich komme gleich' wird 'ich pomme gleich' und das G bei 'Guck mal!' klappt auch nicht immer. Mama verbessert mich dann manchmal: "Xavier, sag mal ich komme. Mit K wie Katze.", denn 'Katze' kann ich natürlich perfekt aussprechen. Das fiel mit heute wieder ein als ich ganz stolz auf eine Decke im Schlafzimmer zeigte: "Das ist eine Gecke!". "Nein, Xavier, das heißt Decke", erwiderte Mama. Und ich sagte gleich: "Decke. Wie Katze!"

MI - 20.08.03 Letzte Nacht bin ich im Schlaf durch mein Zimmer spaziert, weil ich meine Fingerpuppen Hase und Ente vermißte. Die brauche ich unbedingt bei mir, ansonsten kann ich einfach nicht weiterschlafen. Mama wurde wach und wunderte sich: "Was machst du da? Komm, wir gehen wieder ins Bett." Doch mitbekommen habe ich davon nichts. Ich kletterte wieder in mein Bettchen und schlief weiter. Allerdings nur bis um 6:30 Uhr.

Mit der Tante, die Mama jetzt immer hilft, war ich auch wieder auf dem Spielplatz. Wir spielten im Sand und schaukelten ganz doll. Jemand dachte wohl, es sei meine Mama, weil wir so viel Spaß hatten. Aber das stellte ich erstmal klar und sagte: "Das ist nicht meine Mama!". Als Papa endlich von der Arbeit nach Hause kam, spielten wir lange zusammen in meinem Zimmer. Er erzählte mir etwas über Tiere und Dinge, die Fliegen können, obwohl ich ja schon fast alles weiß. Papa fragte mich: "Und ein Pferd? Kann das fliegen?". Ich antwortete schlau: "Neeeein, nur laufen kann!".

DI - 19.08.03 Heute war nicht mein Tag. Ich war bockig. Schon bei Kleinigkeiten schrie ich gleich herum. Ich wollte nichts essen. Mein einziges Wort zu allem war "Nein". Papa wunderte sich etwas darüber, denn Abends beim Einkaufen verhielt ich mich so wie immer. Vielleicht lag das auch daran, dass ich ganz alleine nach Gummibärchen suchen durfte.

SO - 17.08.03 Sonntage mit super Sommerwetter sind toll. Aber wenn Papa nicht da ist, weil er arbeiten muß, macht das keinen Spaß. Bestimmt macht er das, damit er mehr Zeit hat, wenn unser Baby da ist. Also ich finde, für mich könnte er das auch tun! Mama und dem Baby geht es zur Zeit zwar gut, aber alleine runtergehen darf sie noch nicht. Und deshalb kann ich höchsten mal auf den Balkon gehen, wenn sonst niemand mit mir nach Draußen geht.

SA - 16.08.03 Seit langer Zeit ist Mama heute mal wieder mit ins Einkaufszentrum gekommen. Weil sie zu Hause immer viel liegen muß, kann sie nicht sehr lange laufen. Wir wollten Schuhe für mich und Mama kaufen, doch ich hatte keine Lust. Ins Schuhgeschäft wollte ich gar nicht mitgehen und meine Füße messen lassen, wollte ich dort erst recht nicht. Ich fing zu meckern an, schrie und trampelte wie wild mit den Füßen. Papa dachte gleich, das es nun keinen Zweck mehr hatte und ging mit mir raus. Eine Frau, die sah, was ich für einen Aufstand machte und Mamas Babybauch bemerkte, sagte: "Und dafür noch eins!". Mama war sprachlos und Papa war nun nicht mehr auf mich, sondern nur noch auf diese Frau sauer.

FR - 15.08.03 Die lustigen roten Punkte an meinen Händen und Füßen sind nicht besser geworden. Mama ging schließlich mit mir zum Kinderarzt. Dort mußten wir lange draußen warten. Nach 2 Stunden, Mama war schon ganz erschöpft, untersuchte mich der Onkel Doktor. Es sagte, sei ein ansteckender Virus und ich sollte nicht mit anderen Kindern spielen. Ich bekam eine Salbe für den Mund und Creme zum Einschmieren der Pickelchen. Papa hat Tante Ricarda angerunfen und gesagt, dass wir nun morgen nicht zu Besuch kommen. Meine Cousine Juliana kommt zur Schule und alle waren zur Einschulungs-Party eingeladen.

MI - 13.08.03 Ich habe ganz komische rote Punkte im Mund, an den Händen, den Füßen, Knien und am Popo bekommen. Die jucken und nerven mich. Weil das Schlucken im Hals weh tut, mag ich kaum etwas essen. Hoffentlich geht das bald wieder weg, denn am Wochenende wollen wir meine Cousine Jule besuchen.

MO - 11.08.03 Ich war zusammen mit Mama bei Tante Doktor. Sie hat gesagt, dass unser Baby ein Junge wird! Na bitte, ich wollte doch immer einen Bruder, wenn mich jemand gefragt hat. Papa wird vielleicht ein bisschen traurig sein, weil er noch immer an ein Schwesterchen für mich glaubte. Meine Mama werde ich aber nicht mit meinem Bruder teilen, die muß immer bei mir bleiben. "Mama komm sofort her!" rief ich heute einmal, als sie ins Schlafzimmer an den Computer gehen wollte. Ich kenne das ja von Papa, das dauert immer Stunden, bis er sich wieder von dem Ding losreißen kann.
Es ist immernoch den ganzen Tag sehr warm. Ich trinke zwar viel, esse aber weniger als sonst. Pudding geht natürlich immer, aber Mama und Papa möchten, dass ich auch Brot, Kartoffeln Fleisch und Gemüse esse.

SO - 10.08.03 Papa mußte heute schon wieder arbeiten und kam erst ziemlich spät nach Hause, obwohl er sehr früh von zu Hause losgefahren ist.
Ich sage jetzt nicht mehr "ich möchte", sondern "ich will". Das gefällt Mama scheinbar gar nicht. Sie erzählt mir dann, dass Willi Urlaub hat. Wer ist denn nun wieder Willi und warum hat der immer Urlaub? Kannte die Mama von Denise nicht auch so einen Willi?

SA - 09.08.03 Es ist immer so heiß Draußen, dass ich am Liebsten den ganzen Tag auf dem Balkon in meiner Babywanne spielen würde. Leider haben Mama und Papa da keinen Platz drin und darum sind wir heute zum Baden ins Aschberg Freibad gefahren. Ich konnte dort nackig herumlaufen und den ganzen Nachmittag im Kinderbecken planschen. Dabei bin ich ein paar Mal ausgerutscht und auf den Po gefallen. Aua! Der hatte nachher schöne rote Schrammen.
Ins große Schwimmbecken traute ich mich nicht alleine rein, weil ich noch Angst vor dem tiefen kalten Wasser hatte. Auf Papas Arm oder seinen Schultern fühlte ich mich schon sicherer. Ich jauchzte und kreischte, wenn er mich immer wieder halb ins Wasser warf, herumschleuderte und vollspritzte. Meinen Schwimmreifen mag ich allerdings immer noch nicht und Wasser in den Augen auch nicht.
Nach ein paar Stunden Herumtollen mußte ich natürlich auch mal Pipi machen. Das dachte Papa scheinbar auch. Aber als er mich deswegen fragte, sagte ich nein, denn ich hatte eine viel bessere Idee! Ich fand, dass im Kinderplanschbecken zu wenig Wasser drin ist und jemand mal etwas "nachfüllen" müßte. Also stellte ich mich einfach mittenrein, rief laut: "Papa, guck mal!" und pischerte los. Leider war das Papa irgendwie nicht recht. Sonst hätte er sich sicherlich zu mir gestellt und mitgemacht anstatt mich auf dem schnellsten Wege wegzutragen.

FR - 08.08.03 Der Sommer wird dieses Jahr immer besser. Mit 40,8 Grad wurde sogar ein neuer Hitzerekord in Deutschland erreicht! Und auch in der Nacht wurde es nicht weniger als 26 Grad. Entsprechend schnell schwitzen wir Nachts alle - trotz offenen Fenstern. Da fühlt man sich glatt wie ein Elefant in Afrika. Damit ich mich wenigstens etwas abkühlen kann, hat Papa jetzt meine alte Babybadewanne aus dem Keller geholt, mit Wasser gefüllt und auf den Balkon gestellt. Das macht gleich doppelt soviel Spaß wie in der kleinen Waschschüssel, denn ich hab dort viel mehr Platz drin. Ich muß aber gut aufpassen beim Planschen, denn später soll noch das Baby darin baden. Beim Spielen habe ich mal wieder etwas vom Balkon geworfen. Diesmal mußten zwei Bälle dran glauben.
Ab heute kommt immer eine Tante zu uns, die Mama beim Saubermachen hilft. So kann Mama noch besser auf das Baby in ihrem Bauch aufpassen und Papa braucht nicht alles nach Feierabend machen. Weil sich die Tante in unserer Wohnung noch nicht so richtig auskennt, zeigte ich ihr erstmal alles, was so zu machen ist. Ich fand sie gleich ganz nett, denn sie ging sogar zum Spielen mit mir und Mama nach Draußen! Normaler Weise bin ich bei Fremden ja immer etwas vorsichtig. Doch endlich wieder jeden Tag auf den Spielplatz gehen zu können, war mir irgendwie wichtiger. Zum Abschied bekam ich sogar ein Küsschen von ihr.

DO - 07.08.03 "Blöde Mama" ist glaube ich kein nettes Wort. Das habe ich heute zu Mama gesagt, die davon überhaupt nicht begeistert war und Papa hat mit mir geschimpft.

MI - 06.08.03 Eine Sekunde hat Mama nicht gesehen, was ich hinter ihrem Rücken mache und schon war es passiert! Mit dem Kopf voran bin ich vom Stuhl in der Küche gestürzt und auf den Boden geknallt. Autsch! Das hat vielleicht weh getan und gebrummt in meinem Kopf! Ich kreischte zuerst wie verrückt und wollte nicht mehr von Mamas Arm. Obwohl sie die Stelle gleich gekühlt hat, bekam ich eine große Beule. Als ich mich wieder etwas beruhigt hatte, fühlte ich mich total müde und wollte schlafen. Mama hat dann Papa auf Arbeit angerufen, der sofort nach Hause kam und mit mir zum Arzt fuhr. Doch mein Onkel Doktor Bolm hatte Urlaub. Darum besuchten wie einen anderen Doktor. Der war eigentlich genauso nett, hat mich untersucht und gesagt, das alles in Ordnung sei. Ich konnte ihm sogar selbst erzählen, was passiert war. Er sagte etwas von einem Schock und ich müsse nur wiederkommen, falls ich spucken sollte. Wieder zu Hause ging es mir und meiner Beule schon wieder besser.

DI - 05.08.03 Den Wocheneinkauf mache ich mit Papa schon sei einiger Zeit allein. Für Mama ist das alles zu anstrengend geworden. Ich wollte den großen Einkaufswagen heute unbedingt alleine schieben. Doch dabei passte ich einen Moment nicht auf und schob das unhandliche Ding etwas zu weit nach rechts in ein Regal mit Rotweinflaschen. Oh oh! Drei Flaschen fielen sofort mit lautem Geklirre hinunter, eine ging kaputt. Papa war das sicher etwas peinlich, denn er ging gleich weiter. Aber nur, um sich bei einer Tante zu entschuldigen und zu sagen, was passiert war. So eine Petze! Die Tante sagte aber zum Glück nichts weiter und machte gleich alles sauber. Bezahlen mußten wir die kaputte Flasche nicht. Papa war aber trotzdem etwas sauer auf mich, ich durfte danach nur noch im sitzend im Wagen mit ihm weiter einkaufen.

MO - 04.08.03 Wenn Mama schon nicht mehr mit mir alleine nach Draußen gehen kann, so kann ich jetzt wenigstens auf dem Balkon mit Wasser planschen. Da hat sie für mich zum Baden und Spielen eine große Waschschüssel mit Wasser hingestellt. Die ist zwar nicht so groß wie eine Badewanne, aber als kleine Abkühlung für zwischendurch reicht mir das vorerst. Spritzen geht auch mit wenig Wasser!

SO - 03.08.03 Papa muß mal wieder arbeiten. Leider dauert das am Sonntag immer 12 Stunden. Er steht schon um 5.30 Uhr auf, wenn ich noch schlafe, und kommt erst Abends wieder, wenn ich schon gebadet habe und im Pyjama bin. Mama wird immer so schnell müde und darf eigentlich nicht alleine die Treppen steigen. Darum bleiben wir ohne Papa den ganzen Sonntag zu Hause. Nur auf dem Balkon kann ich ein bisschen in der Sonne spielen. Da ist natürlich nicht soviel Platz wie bei Tante Ricarda am Haus. Aber ich habe ja schon eine ganze Woche lang nicht mehr mit meinen Spielzeugen zu Hause gespielt, die ich nun erstmal wieder alle begrüßen mußte.

SA - 02.08.03 Meine Ferien bei Tante Ricarda und Onkel Thomas in Rägelin sind leider schon vorbei. Sie brachten mich wieder zurück nach Hamburg. Papa fragte, ob ich wieder mitfahren oder zu Hause bleiben möchte. Ich entschied mich natürlich für Mama und Papa. Mein kleiner Urlaub auf dem Dorf hat mir supergut gefallen. Den ganzen Tag habe ich Draußen gespielt und mit meinen Cousinen, Jule und Kathi, Quatsch gemacht. Ich spiele sowieso viel lieber mit größeren Kindern. Die wissen wenigstens, was Spaß macht. Während der ganzen Woche habe ich nicht ein einziges Mal gemeckert, hatte kein Heimweh, habe immer gut gegessen, alleine Pipi gemacht und bin abends sofort eingeschlafen. Solche tollen Ferien würde ich jederzeit wieder alleine machen. Sogar ohne Mama und Papa!



2002 Dezember 2002 JAN FEB MAR APR MAI JUN JUL AUGUST SEP SEP OKT NOV DEZ Januar 2004 2004

Ansicht optimiert für Internet Explorer 5.0 und Bildschirmauflösung 1024 x 768.
(C) 2003 - Copyright by Matthias Schnaack + Sophie Lemay
Für Links benutzen Sie bitte unser offizielles Banner.